Frühling lässt sein blaues Band…

Der Frühling hat Einzug gehalten im Pelikan. Auch wenn die Temperaturen draußen etwas freundlicher sein könnten, so begrüßen unsere Kinder den Wonnemonat schon mit allerlei spannenden Projekten rund um das Thema Wachstum in der Natur.

Auf unserem Außengelände gab es viele Naturveränderungen zu bestaunen und zu dokumentieren. So entstanden Fotostrecken, die das langsame Wachstum von Tulpen, Kartoffeln oder unserem Wallnussbaum veranschaulichten und so den Kindern begreifbar machen konnten.

Als kleine Gärtner konnten sich unsere Kinder in verschiedenen Projekten beweisen. In Gläsern mit Küchenrolle wurden Bohnen- Erbsenkeimlinge herangezogen und in ihrem Wachstum beobachtet. Viele Pflanzen wie Gurken, Kohlrabi oder Salate wurden für den Peli-Garten vorgezogen. Da hier manchmal schon größere Veränderungen über ein Wochenende eintraten, eigneten sich diese Pflanzen besonders, um die Kraft der Natur anschaulich zu vermitteln.

Auch die Kresse-Schafe der Kinder bekamen schnell ihre grüne Wiese, welche dann für so manches Frischekäsebrot gemäht werden konnte.

Und natürlich gab es auch spannende Veränderungen in der Fauna zu bestaunen. Neben unserer größeren Aktion mit den Leih-Hennen wurde auch ein Kinderbuch Klassiker zum Leben erweckt und viele kleine (nimmersatte) Raupen auf ihrem Weg zu wunderschönen Distelfaltern begleitet.

Bereits nach drei Wochen begannen die quirligen Raupen mit der Verpuppung und bekamen kurz darauf in einer kleinen Voliere ein neues Zuhause, wo sie zunächst mal nicht gestört werden wollten. Und weil die Kids rücksichtsvoll und vorsichtig mit den Kokons umgingen, konnten schon bald viele neue Schmetterlinge in den Garten und die Freiheit gebracht werden.

Die Kinder hatten jedenfalls sichtlich Spaß mit ihren kleinen Experimenten und beobachten nun die jahreszeitlichen Veränderungen in der Natur noch etwas genauer.